Was bisher geschah …unser 2020

Was bisher geschah:

Die Idee, Waldgärten als enkeltaugliche und klimawandelangepasste Nahrungsmittelproduktion nun auch auf großen Flächen zu etablieren hatte Ramos 2019. Mit Sarah zusammen begann er im Januar 2020 die Gruppe für das Pilotprojekt bei Berlin zu initiieren. Im Lauf der Monate sind uns viele tolle Menschen begegnet, einige sind beim Projekt geblieben und tragen es nun aktiv mit. Wir haben in diesen wenigen Monaten viel geschafft.

Mit großer Dankbarkeit blicken wir zurück auf diese Etappen:
– August: ein neues Grundstück wird uns in Rehfelde bekannt mit See, Acker und Feuchtbiotop – wir bewerben uns für den Kauf; wir tun uns mit Sarsarale e.V. zusammen und formulieren verschiedene Anträge auf Fördermittel;
– September: wir treffen uns zum ersten Mal auf dem 2,7 ha großen Grundstück und werden bald darauf zur Gemeinderatssitzung eingeladen, wo Ramos das Projekt vorstellt; es wird wohlwollend aufgenommen;
– Oktober: wir treffen uns mit den Ökonauten auf dem Grundstück, die Interesse bekunden, das Grundstück für uns zu erwerben; wir werden von Ecover aus 750+ Bewerbungen ausgewählt und kommen ins Finale von “Fertilise the Future”-Deutschland. Dafür drehen wir dann sogar noch einen Kurzfilm 
– November: wir halten einen Workshop zur Erkundung des Grundstücks unter permakulturellen Aspekten und drehen einen weiteren Kurzfilm fürs Crowdfunding bei Startnext.com; der Vertrag zum Erwerb des Grundstücks wird am 30.11. unterzeichnet, dank einer großzügigen Spende von Privat ist der Erwerb schnell und unbürokratisch und vorerst ohne die Hilfe der Ökonauten möglich;
– Dezember: wir haben als einer von 6 deutschen Finalisten ein Interview mit der Ecover Jury; wir halten einen Workshop zur permakulturellen Ausgestaltung des Grundstücks und erträumen eine Vision, wie das Land gestaltet sein möchte; unsere Startnext Kampagne hat ihr erstes Etappenziel von 6.500€ erreicht – damit ist der Grundstückskauf finanziert! DANKE!

Was in nächster Zukunft geschehen wird:

Das Grundstück konnten wir dank einer großen und 77 kleineren Spenden bereits finanzieren… Nun steht an, die anderen Dinge zu finanzieren, die wir für den Start unseres Projektes brauchen.
Um unseren Waldgarten aufzubauen, wollen wir zb einen geschützten Bereich schaffen, in dem wir Büsche, junge Bäume und auch Gemüse pflanzen können, ohne dass es von Rehen, Hirschen, oder Wildschweinen gefressen wird.

Als nächste größere Aktion werden wir den Waldgarten planen, und dann auch genau wissen, wieviel Bäume, Sträucher und wieviele Meter Windschutzhecke wir pflanzen werden.

Gleichzeitig wollen wir natürlich gerne schon bald erste Pflanzungen durchführen. Bäume und Hecken kann man nämlich am besten im (Früh)Winter pflanzen 😉

Im zeitigen Frühjahr werden wir dann mit dem Aufbau von Beeten beginnen, einen Folientunnel und einen Wildschutzzaun bauen, einen Werkzeugschuppen aufs Gelände bringen (wahrscheinlich in Form eines Seecontainers), einen Brunnen bohren und und und.

Wir arbeiten gerade auch daran, die eintretenden Biodiversitätsverbesserungen auch wissenschaftlich begleiten zu lassen. Die Erkenntnisse aus all den Schritten werden als Tutorials zugänglich gemacht werden. Und zum Winter hin geht es dann los mit dem Aufbau der Solawi, die den Waldgarten bewirtschaften wird.

Wie DU uns helfen kannst

Weil wir ja auch die Anschaffung der Werkzeuge, den Zaun, Folientunnel, die Brunnenbohrung etc pp stemmen müssen, geht unser Crowdfunding noch bis zum 10.1. weiter!

Erzähl anderen davon, denn jede Hilfe ist eine echte Unterstützung für uns!