Gemüslichkeit – unsere Solawi-Gemüsegärtnerei

Hallo lieber Waldgarten Freunde,

Die Zeit ist reif und so wird auch das Gemüse dieses Jahr auf dem Acker vom Waldgarten Rehfelde reifen. Ich möchte mich heute vorstellen und euch einladen, Teil der Solawi (Solidarische Landwirtschaft) Waldgarten Rehfelde zu werden. Dazu gibt es nun einige Infos aus der Gemüsebauabteilung.

Ich bin Levin Müller, 26 Jahre alt und Gemüsgärtner und neuer Teil des Waldgarten Rehfelde.
Als Hamburger Urgestein habe ich mich doch früh aus dem regnerischen Norden in wärmere Gefilde begeben. Zuerst 70 Kilometer südlich nach Lüneburg um dort Umweltwissenschaften und Digitale Medien zu studieren. Nach der Absolvierung des Bachelors war für mich eindeutig den Weg in die aktive Praxis zu wählen. Da liegt das Anbauen von frischem, regionalem, saisonalem Biogemüse auf der Hand. So habe ich die letzten zwei Jahre im Märkisch Oderland und im Spreewald in Gemüsegärtnereien gearbeitet. Zur Zeit wohne ich in Berlin und werde als Pendler zwischen Rehfelde und der Großstadt hin und her sausen.

Nun kommt der nächste Schritt der Selbstständigkeit und dazu möchte ich euch die Gärtnerei vorstellen und erklären, wie ihr Teil der Solawi werden könnt.

Prinzip Solidarische Landwirtschaft:

Eine solidarische Landwirtschaft, auch kurz Solawi, ist das Prinzip der gegenseitigen Solidarität von Abnehmer*innen und Gärtner*innen. Dabei wird für einen bestimmten Zeitraum das Gemüse der Gärtnerei ausschließlich an die Solawistas verteilt. Diese wiederum zahlen durch einen monatlichen Beitrag die gesamte Kosten der Gärtnerei, einschließlich Saatgut, Kompost, Pacht etc. und vor allem einen fairen und gerechten Gärnter*in Lohn. Zusätzlich gibt es in unregelmäßigen Abständen Arbeitseinsätze auf dem Acker. Dabei wird der Gärtnerei geholfen und gleichzeitig entsteht ein Wissensaustausch und Erfahrungsaustausch zwischen den Solawistas und den Gärtner*innen. Alle Vorgänge und Finanzen sind transparent und einsehbar.
Die Abholstationen organisieren sich selbstständig und pflegen die Abholstation.

Nun stelle ich euch die Gemüsegärtnerei vor.

Was? Die Gemüsegärtnerei versorgt 30 Haushalte mit frischem, saisonalem vielfältigem Biogemüse für einen Zeitraum von insgesamt 6 Monaten. Das Gemüse wird im regenerativen Anbau produziert. Das bedeutet nicht nur Bodenqualität zu erhalten, sondern zu verbessern. Humus aufzubauen, CO2 zu speichern, Nährstoffauswaschungen zu verhindern und Biodiversität zu fördern. Es werden circa 40 verschiedene Kulturen und viele weitere Sorten angebaut.

Warum? Alle Lebensbereiche und Wirtschaftszweige benötigen einen radikalen Wandel. Wir befinden uns in vielen Krisen, im größten Artensterben der Geschichte der Menschheit, extremer Nitratüberdüngung, in einer spürbaren Klimakrise, kapitalistischen Strukturen und wie ihr wisst auch mitten in einer Pandemie. Es gibt viel zu tun und darum ist es genau der richtige Zeitpunkt, jetzt ein kleiner Teil der Transformation zu sein.
Das meiste Gemüse in Deutschland wird nicht  fair und gerecht produziert. Miserable Arbeitsbedingungen und Ausbeutung sind in der Landwirtschaft weitverbreitet. Außerdem wird das meiste Gemüse nicht nachhaltig oder ökologisch angebaut. Die Gärtnerei versucht, dem etwas entgegenzusetzen und ist Teil der Nachhaltigkeitstransformation.

Wer? Ich werde als Hauptgärnter die Gemüseproduktion leiten. Es gibt aber die Möglichkeit freiwillig bei Arbeitseinsätzen teilzunehmen. Dazu werde ich in unregelmäßigen Abständen über den Newsletter aufrufen.

Wo? Der Acker der Gärnterei befindet sich auf der Westseite der Ackerfläche in Rehfelde. Dieser befindet sich südlich der Dorfstraße 36 in 15345 Rehfelde Dorf. Der Weg dorthin ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu machen (-> Infos)
Die Abholstationen werden in Rehfelde Brandenburg, Neukölln Prinzessinengarten und in Kreuzberg direkt am Görlitzer Bahnhof sein.

Wann? Von Anfang Juni bis Ende November gibt es wöchentlich eine Lieferung zur Abholstation (Rehfelde, Neukölln und Kreuzberg). Dort wird das Gemüse ab Nachmittags abholbereit sein.

Wie? Wenn du oder ihr Interesse an einem Anteil für diese Saison habt, dann schreibt mir bitte an solawi@waldgartenprojekt.de

Ich würde euch dann einen Erntevertrag zuschicken. Bitte gebt an, wo ihr das Gemüse abholen würdet. Es gibt leider nur begrenzt Platz in den Abholstationen.

Ich freue mich sehr auf die kommende Saison und würde mich freuen, wenn ihr Teil der Solawi werdet.

All the best und alles wird gut 🙂

Levin